16. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden – Venezuela 2005


Weltfestspiele
17.000 DELEGIERTE, TAUSENDE FREIWILLIGE AUS 144 LÄNDERN – DANKE AN ALLE, DIE ZU DIESEM ERFOLG BEIGETRAGEN HABEN!!
Bundesweites Vorbereitungskomitee, c/o IG Metall Berlin, Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin
Bankverbindung: „Förderverein Weltfestspiele“,  Konto 728 283 6003, Berliner Volksbank, BLZ 100 900 00 Home | Aktuell | Termine | Bundesweiter Aufruf | Internationaler Aufruf | Geschichte | Gästebuch | Links
]]>
Weltfestspiele in Venezuela – Land im Aufbruch!
Veranstaltung in Hamburg am 23.9. mit TeilnehmerInnen
Vom 8.-15. August fanden in Caracas/ Venezuela die 16. Weltfestspiele der Jugend und Studenten statt. Über 17.000 fortschrittliche Jugendliche aus 144 Ländern tauschten 8 Tage lang Erfahrungen in Kämpfen und Auseinandersetzungen aus. Mehr als 200 Delegierte aus Deutschland waren dabei, aus Gewerkschaften und politischen Jugendorganisationen, darunter mehrere Jugendliche aus Hamburg. 5 davon wollen jetzt von ihren Erfahrungen berichten. Die SDAJ Hamburg lädt euch dazu herzlich ein.

Am Freitag, 23. September, 19 Uhr
im Magda-Thürey-Zentrum, Lindenallee 72.

Diskutiert und informiert wird über den revolutionären Prozess in Venezuela und natürlich über das konkrete Erleben der Weltfestspiele. Wir zeigen Fotos aus dem „Land im Aufbruch“.

Zum Hintergrund:

Nach dem Putschversuch gegen den Präsidenten Chavez im April 2002 ist die bolivarianische Revolution in die Offensive gegangen. Alphabetisierungskampagnen, soziale Missionen, wirtschaftliche und politische Integration Lateinamerikas mit der bolivarianischen Alternative zu ALCA, haben in Venezuela zu weitreichenden Veränderungen geführt. Politisch polarisiert, gibt es immer wieder Auseinadersetzungen zwischen der vorwiegend reichen Opposition und den „Chavistas“. Auch gegen die Weltfestpiele gab es von den oppositionellen Medien eine Hetzkampagne. Und Venezuela bereitet sich auch auf eine Verschärfung der Angriffe gegen die bolivarianische Revolution vor: Reservisten werden im „asymmetrischen Krieg“ trainiert, für den Fall einer militärischen Intervention nach dem irakischen Muster.

Präsident Chavez spricht seit einigen Monaten vom Aufbau des Sozialismus des XXI. Jahrhunderts. Parolen wie „eine andere Welt ist möglich, wenn sie sozialistisch ist“ bestimmten während der Weltfestspiele das Straßenbild von Caracas. Aber was bedeutet Sozialismus in Venezuela und wie sind die konkreten Fortschritte im bolivarianischen Prozess einzuschätzen?

« zurück
   09.09.2005

Bundesweites Vorbereitungskomitee: Bundesweites Vorbereitungskomitee