16. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden – Venezuela 2005


Weltfestspiele
17.000 DELEGIERTE, TAUSENDE FREIWILLIGE AUS 144 LÄNDERN – DANKE AN ALLE, DIE ZU DIESEM ERFOLG BEIGETRAGEN HABEN!!
Bundesweites Vorbereitungskomitee, c/o IG Metall Berlin, Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin
Bankverbindung: „Förderverein Weltfestspiele“,  Konto 728 283 6003, Berliner Volksbank, BLZ 100 900 00 Home | Aktuell | Termine | Bundesweiter Aufruf | Internationaler Aufruf | Geschichte | Gästebuch | Links
]]>
Jugendmagazin mit Festival-Ausgabe
SDAJ-Zeitschrift „Position“ wählt Venezuela als Schwerpunkt
„Wir kämpfen gegen Imperialismus und Krieg!“ Es ist kein Zufall, daß die soeben ausgelieferte Ausgabe des Jugendmagazins „Position“, der Zeitschrift der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ), mit diesem Teil der Weltfestspiele-Losung aufmacht. Venezuela und die Weltfestspiele sind der Schwerpunkt der Doppelnummer 5&6/04.

Neben vielen anderen Artikeln über den Kampf gegen den Faschismus und für die Rechte der arbeitenden Menschen in unserem Land sowie zur Solidarität mit dem sozialistischen Cuba enthält die Ausgabe viele spannende Artikel im Rahmen des Schwerpunktes:

Günter Pohl schreibt streitbar über die Chancen und Grenzen der Bolivarianischen Revolution: „Wohin steuert Venezuela? Zwischen Bolívar und Marx liegen Welten“. Dabei stellt er die Frage, ob die Entwicklung in Venezuela tatsächlich eine Revolution darstellt und versucht sie aus marxistischer Sicht zu beantworten.

Christian aus Freiburg konzentriert sich demgegenüber auf die Unterstützung der USA für die Putschisten und Terroristen in Venezuela: „Tödliche Demokraten“. Auf der gleichen Seite findet sich auch ein Hinweis auf das vom Netzwerk Venezuela angebotene Informationsmaterial über die Einmischung der deutschen Konrad-Adenauer-Stiftung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas.

Unter dem Titel „Ohne sozialistisches Ziel keine Revolution“ folgt ein Interview mit dem internationalen Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas, Carolus Wimmer. Dieses Interview ergänzt hervorragend die oben erwähnte Analyse von Günter Pohl über den Revolutionsbegriff.

Arvid aus Berlin läßt die sechzigjährige Geschichte der Weltfestspiele Revue passieren. Dabei erinnert er an die Bedeutung, die der Zweite Weltkrieg und die US-Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki für die Entstehung der Idee der Weltfestspiele und des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) hatten. Dieser Artikel wird ergänzt von den Weltfestspiel-Veteranen Patrik Köbele (1989 in Pyongyang dabei) und Werner Siebler (1985 in Moskau). Björn aus Berlin berichtet über die Arbeit des im September gegründeten bundesweiten Vorbereitungskomitees.

Die Ausgabe der Position kann für 1,70 Euro zzgl. Versand unter info@sdaj-online.de bestellt werden – oder mit der Schneckenpost beim Verein position, Hoffnungstr. 18, 45127 Essen.

« zurück
   27.12.2004

Bundesweites Vorbereitungskomitee: Bundesweites Vorbereitungskomitee